über slowsetter
/ mehr Nachhaltigkeit
Der Mensch hinter der Marke
& wie hier mehr Nachhaltigkeit gelebt wird

Foto: Sandra Bongartz

Über slowsetter und mehr Nachhaltigkeit bei slowsetter

Uta, die Gründerin und ihre Nachhaltigkeitskriterien

Trend & mehr Nachhaltigkeit kombinieren.

Verschiedene Outfitkombinationen für 1 Kleidungsstück bauen.

  • Ich bin ausgebildete Tischlerin und Innenarchitektin.
  • Ich habe schon während meines Studiums eigene  Projekte durchgeführt.
  • Shopkonzepte, Theater, Werbung, Wohnen, Visualisierungen, Möbeldesign, Hundeaccessoires und später auch Handel sind meine 20Jahre+ Joberfahrungen.
  • Mode war schon immer mein Thema, aber lange nur mein Privatvergnügen. Aber auch hier bemerkte ich schon die Wirkung von persönlichem Stil und außergewöhnlichen Outfits.
  • Als ich mein Leben immer nachhaltiger gestaltet habe und die Freude für meinen damaligen Job irgendwann nicht mehr so war, wie es sein sollte, habe ich Mode & mehr Nachhaltigkeit zusammengebracht. Slowsetter ist entstanden.
  • Weiterbildungen der Themen für mehr Nachhaltigkeit und das slowsetter System entwickelten sich (und entwickelt sich natürlich immer weiter).
  • Das Bestmögliche aus all den Jahren und vor allem meine Leidenschaft stecken nun in slowsetter. Damit bin ich voll für euch da.
  • Ästhetik, Design
  • Kreativ sein und viele Ideen haben
  • Gutes Handwerk und Qualität
  • Humor
  • Ecken und Kanten (bloß kein Mainstream)
  • Natur, Umwelt
  • Tiere und Hunde (vor allem unsere Frida)
  • Im Chor singen (gerne Klassik)
  • Backen
  • Du bist positiv verrückt
  • Du bist pigelig, im positiven Sinne
  • Du hast einen besonderen Style und Wiedererkennungwert
  • Du bist zuverlässig
  • Du hast einen guten Humor
  • Man kann Dich über dein Lachen erkennen

(mehr) Nachhaltigkeit bei slowsetter

was bedeutet mehr Nachhaltigkeit und was wird hier speziell dafür getan?

Was ist nachhaltiger? (Schnell-Check)

Die Liste der Nachhaltigkeitskriterien ist lang, aber ein erster Check geht kurz und knapp über nur vier Punkte.

Transparenz

gut für die Umwelt

gut für den Menschen

gut für die Tierwelt

Wichtig ist, dass nicht nur eine Sache gut oder nachhaltiger gemacht wird (sonst ist es Greenwashing), sondern mehrere Dinge an unterschiedlichen Stellen eines Unternehmens. Innerhalb dieser vier Punkte ist ganz viel Spielraum und es geht auch um eine individuelle Einschätzung, aber sie sind schon mal ein kleiner Leitfaden.

Aktuell passiert auch einiges in der Gesetzgebung. Ich tue mein Bestes, um selber nicht in die Greenwashingfalle zu tappen und transparent zu sein. Deswegen werde ich hier auch nach und nach die Erklärungen überarbeiten. Sorry, wenn evtl noch nicht alles upgedated ist.

Wie & mit was ich nachhaltiger arbeite

Neue Kleider nur in öko/fair

Von nachhaltiger produzierenden Herstellern

Vorhandene Kleider nutzen

Nutzen, was schon da ist

Im Kreislauf denken

An alle Lebensphasen von Kleidung denken

Nachhaltigeres Set

“Grüne/ Grünere”  Maßnahmen für Foto und Film

Grüner Strom

100% Ökostrom

Büro

Nachhaltigeres im Office

Weitere Ausstattung

für Kleider

Mobilität

Wie gehts wohin?

Essen & Trinken

Was Gutes – kein Fastfood,

to be continued...

Niemand ist perfekt, ich auch nicht. Einiges ist noch in Planung, was ich noch nicht umgesetzt habe. Manche Dinge gibt es nicht in nachhaltig oder ich habe sie noch nicht gefunden. Die Wahl fällt auf die Variante, die meinem Geschmack entspricht & möglichst nachhaltig ist, sonst macht es keinen Spaß... und auch ich arbeite immer weiter an Verbesserungen. Lasst uns ganzheitlich denken und an vielen Stellen etwas bewegen und weiter machen.

#be the change
#be a slowsetter